Der Bankenombudsman

  • Die Institution Schweizerischer Bankenombudsman hat ihre Tätigkeit im April 1993 aufgenommen. Sie behandelt heute rund 2000 Anfragen pro Jahr.
  • Der Bankenombudsman führt auch die zentrale Anlaufstelle für Personen, die nach nachrichtenlosen Vermögenswerten (schlafenden Konten) suchen (Kontosuche).
  • Bankenombudsman ist seit Juli 2013 Marco Franchetti, lic. iur. und Notar. Er wird in seiner Arbeit von einem Team von mehrsprachigen Juristen, Ökonomen und Bankfachleuten unterstützt.

Unabhängiger Vermittler

  • Der Bankenomudsman befasst sich mit konkreten Beschwerden von Kunden gegen eine Bank mit Sitz in der Schweiz.
  • Der Bankenombudsman ist neutral und er behandelt Anfragen vertraulich.
  • Das Schlichtungsverfahren beim Bankenombudsman ist für die Kunden kostenlos.

Die Stiftung

  • Trägerschaft für den Schweizerischen Ombudsman ist die Stiftung Schweizerischer Bankenombudsman.
  • Der Stiftungsrat setzt sich aus unabhängigen Persönlichkeiten zusammen.
  • Präsidentin der Stiftung ist Annemarie Huber-Hotz, Dr. h.c. und alt Bundeskanzlerin.

Was tun?

  • Bitte richten Sie Ihre Reklamation zunächst an Ihre Bank und verlangen Sie von ihr eine schriftliche Antwort.
  • Ist diese unbefriedigend, wenden Sie sich mündlich oder schriftlich an den Bankenombudsman.
  • Wenn bereits eine Behörde tätig ist (z.B. Gericht, Verwaltung, Betreibungsamt), kann der Bankenombudsman in der Regel nicht mehr eingreifen.
  • Entnehmen Sie auf der Seite Anfragen das genaue Vorgehen für eine Eingabe.
Aktuelles

Retrozessionen: Wann soll ich mich an den Bankenombudsman wenden?

10. August 2017

Das Schweizerische Bundesgericht hat zum Thema Retrozessionen zwei für Bankkunden besonders bedeutsame Grundsatzurteile gefällt: Im ersten Entscheid vom 30. Oktober 2012 stellte es klar, dass Kunden mit Vermögensverwaltungsvertrag Rechenschaftsablage und

[weiterlesen …]

Ausgewählte Fälle

Irrtümliche Auszahlung eines Guthabens an einen Nichtberechtigten; Anspruch des Kunden auf Richtigstellung

Test

Der Kunde war Inhaber eines Säule3a- Kontos. Mit seinem angesparten Vorsorgeguthaben kaufte er im Jahr 2000 150 Anteile eines zu diesem Zweck errichteten Fonds. Als er der Bank am 17.

[weiterlesen …]

Jahresbericht

Bankenombudsman: Prozesskosten Erleichterungen wünschenswert

29. Juni 2017

An seiner Jahresmedienkonferenz ging der Schweizerische Bankenombudsman auf ein Dauerthema der Ombudsstelle ein: die Bankgebühren. „Banken verlangen vermehrt Gebühren für Dienstleistungen, die bis anhin gratis waren, um im derzeit ungünstigen

[weiterlesen …]